Die Abenteuer des Werner Holt (1965)

Regie: Joachim Kunert
Drehbuch: Claus Küchenmeister, Joachim Kunert
(nach dem gleichnamigen Roman von Dieter Noll, Teil I “Roman einer Jugend”)
Musik: Gerhard Wohlgemuth
Kamera: Rolf Sohre
Schnitt: Christa Stritt
Länge: 165 min    s/w
Inhalt:

Während des Zweiten Weltkrieges melden sich die beiden Schulfreunde Werner Holt und Gilbert Wolzow freiwillig zum Militär. Im Frühjahr 1945 verteidigen sie an der Ostfront ihre Stellung gegen die vorrückende Rote Armee. Gilbert hat das Kommando übernommen und befehligt nun die kleine Truppe. Während Werner versucht, eine Funkverbindung mit dem Regiment herzustellen, ziehen in seiner Erinnerung die Stationen seines jungen Lebens vorüber: Er blickt zurück auf den Beginn seiner Freundschaft mit Gilbert und ihren gemeinsamen Eintritt in die Armee, den ersten Einsatz als Flakhelfer, seine Bekanntschaft mit Gundel und sein erotisches Abenteuer mit der Frau eines SS-Offiziers, welches ihn mit Abscheu erfüllt. Seine anfängliche Begeisterung verblasst, nachdem ihm seine Erlebnisse in ihrer Grausamkeit den Schrecken des Krieges deutlich vor Augen führen. Allmählich beginnt er seinen Vater zu begreifen, für dessen humanistische Lebenseinstellung er früher kein Verständnis aufbringen konnte. Werners Haltung wandelt sich und bei einem Einsatz gegen Partisanen verhilft er dem Mädchen Milena zur Flucht. Nun er kann auch das Handeln seines Freundes Gomulka nachvollziehen, der zum Überläufer wurde.
Nachdem die vorwärts dringenden russischen Panzer noch einmal zurückgedrängt werden können, kommt es zu einer Konfrontation mit Gilbert. Als dieser einen aus Angst fliehenden Sechzehnjährigen erschießt, stellt sich Werner offen gegen ihn und entwaffnet Gilbert. Dann bringt er ein Maschinengewehr in Stellung und mäht ein ganzes Durchhaltekommando der SS nieder. Am Ende kehrt Werner Holt der Front den Rücken und begibt sich auf den Weg zu Gundel, um gemeinsam mit ihr ein neues Leben zu beginnen.

(Team Zutz)

Darsteller:
Klaus-Peter Thiele Werner Holt
Manfred Karge Gilbert Wolzow
Arno Wyzniewski Sepp Gomulka
Günter Junghans Christian Vetter
Peter Reusse Peter Wiese
Dietlinde Greiff Marie Krüger
Angelica Domröse Uta Barnim
Maria Alexander Gertie Ziesche
Monika Woytowicz Gundel Thieß
Wolfgang Langhoff Professor Holt
Wolf Kaiser Generalmajor Wolzow
Erika Pelikowsky Frau Wolzow
Martin Flörchinger Rechtsanwalt Gomulka
Helga Göring Frau Gomulka
Ingeborg Ottmann Frau Wiese
Norbert Christian Studienrat Knaack
Kurt Steingraf Direktor Maaß
Hans-Joachim Hanisch Wachtmeister Gottesknecht
A. P. Hoffmann Hauptmann Kutschera
Herbert Körbs General
Kaspar Eichel Fritz Zemtzki
Horst Jonischkan Günter Ziesche
Kurt Kachlicki Leutnant Wehnert
Karl Zugowski HJ-Führer Meißner
Rolf Römer Unteroffizier Revetcki
Rudolf Ulrich Unteroffizier Winkler
Horst Kube Unteroffizier Boek
Günter Naumann Stabsgefreiter Kindchen
Jochen Thomas Oberfeldwebel Burgkert
Helmut Schreiber Gefreiter Horbeck
Peter Borgelt Unterfeldmeister Böhm
Volkmar Kleinert Obervormann Schulze
Karla Chadimová Milena
Oldrich Lukes Hausmeister
Dieter Franke SS-Mann
Ingeborg Krabbe Frau des SS-Manns
Horst Hennig Rutscher
Jürgen Rummel Günsche
Johannes Maus Knoth
Trude Bechmann Frau Dengelmann
Siegfried Seibt Häftling
Klaus Gehrke SS-Mann
Anita Drechsler Frau mit Kind
Horst Gill Arzt
Dieter Bellmann Pingel II