Filmerbe

Zwischen 1946 und 1992 entstanden mehr als 700 Spielfilme, darunter eine Vielzahl von Märchen, Kinderfilmen, Literaturverfilmungen, antifaschistische Stoffe, politische Auftragswerke, Gegenwartsstreifen, eine Reihe von Indianerfilmen sowie musikalisch unterhaltsame “leichte” Kost. Mitunter waren die Produktionen international beachtet und konnten erfolgreich exportiert werden. Immer wieder kam es auch zu Zusammenarbeiten mit ausländischen Filmfirmen. Über kritische zeitgenössische Filme sprach man nach dem 11. Plenum des ZK der SED im Dezember 1965 zunehmend Verbote aus, sodass einige erst in den 90er Jahren erstmalig zur Aufführung in die Kinos gelangten.

Für das Fernsehen fertigte die DEFA von 1959 bis 1990 über 600 Produktionen. Außerdem wurden ca. 750 Animationsfilme sowie weit mehr als 2000 Dokumentar- und Kurzfilme wie Wochenschauen hergestellt.

(Team Zutz – Quellen u.a.: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg; DEFA-Spielfilme 1946-1964)