zur Filmübersicht







Stabliste

Der schweigende Stern / Milcząca Gwiazda (1960)
- Koproduktion DDR/Polen -

Regie:

Kurt Maetzig

Drehbuch:

Jan Fethke, Wolfgang Kohlhaase, Günter Reisch, Günther Rücker, Alexander Stenbock-Fermor, Kurt Maetzig
(nach dem Roman "Astronauci" von Stanislaw Lem)

Musik:

Andrzej Markowski

Kamera:

Joachim Hasler

Schnitt:

Lena Neumann

Länge:

94 min    Farbe

Inhalt:

Bei Arbeiten in der Wüste Gobi stößt man 1970 auf eine Jahrzehnte alte magnetische Spule fragwürdiger Herkunft, deren Botschaft Sprachexperten nach intensiver Forschung nur teilweise entschlüsseln können. Offensichtlich stammte das Objekt einst vom Planeten Venus. Eine versuchte Kontaktaufnahme über Funk bleibt ohne Antwort. Eine achtköpfige Gruppe internationaler Wissenschaftler unter Leitung des sowjetischen Astronauten Arsenjew begibt sich auf den Weltraumflug zum fremden Planeten. Unterwegs gelingt es, weitere Teile der Nachricht in eine verständliche Form zu übertragen. Es handelte sich bei dem "Kosmischen Rapport" um die Ankündigung eines geplanten Angriffs der Venusbewohner auf die Erde - ihr Ziel: die Vernichtung der Menschheit. Als die Entscheidung zur Bekanntgabe dieser Erkenntnis fällt, ist die Funkverbindung bereits unterbrochen. Trotzdem sind sich die Besatzungsmitglieder einig: sie wollen nicht umkehren, sondern landen, die unbekannte Welt erkunden und die Bevölkerung von der friedlichen Absicht ihrer Mission überzeugen. Erschüttert stellen sie fest, dass auf dem Planeten kein Leben mehr zu existieren scheint, nur eine gigantische Anlage zur Freisetzung von Atomkraft, womit vermutlich der Angriff auf die Erde stattfinden sollte. Bei den Vorbereitungen muss es zum Unfall gekommen sein, der die Ausrottung der Venusbewohner zur Folge hatte. Die erzeugte Strahlung traf die Aggressoren selbst, sodass nur noch Schatten von ihnen blieben. Die Besatzung des Raumschiffes "Kosmokrator I" gerät auf der Planetenoberfläche in Gefahr durch den noch intakten, unbeabsichtigt in Gang gesetzten Mechanismus der Anlage. Mit ihrem selbstlosen Opfer können drei der Wissenschaftler schließlich die atomare Bedrohung für die Erde bannen und somit eine mögliche Katastrophe verhindern. Der Rest der Gruppe kehrt, um einige interessante, aber vor allem schmerzliche Erfahrungen reicher, zurück nach Hause, um von ihrer Expedition zu berichten.

(Team Zutz)

Darsteller:

Yoko Tani

...

Sumiko, japanische Ärztin

Oldrich Lukes

...

Hawling, amerikanischer Atomphysiker

Ignacy Machowski

...

Saltyk, polnischer Chefingenieur

Julius Ongewe

...

Talua, afrikanischer Fernsehtechniker

Michail N. Postnikow

...

Arsenjew, sowjetischer Astronaut

Kurt Rackelmann

...

Sikarna, indischer Mathematiker

Günther Simon

...

Brinkmann, deutscher Pilot

Tang Hua-Ta

...

Tschen Yü, chinesischer Linguist

Lucina Winnicka

...

Fernsehreporterin

Ruth-Maria Kubitschek

...

Arsenjews Frau

Karen Fredersdorf

...

Brinkmanns Mutter

Eva-Maria Hagen

...

Reporterin

Christoph Beyertt

...

Arzt

Omani Mensah

...

afrikanischer Funker / Kellner

Ernest Kalio

...

afrikanischer Funker

Taho Mamdouh

...

afrikanischer Funker

 

Wissenschaftler:

Eduard von Winterstein, Paul Paulsen, Karl Brenk, Karl-Helge Hofstadt, Heinz Kögel, Karl-Maria Steffens, Horst Schäfer, Vera Oelschlegel, A. P. Hoffmann, Peter Kiwitt, Hans-Ulrich Lauffer, Fredy Barten

 

Indische Wissenschaftler:

Ramala Bhar, Dhruba Sarkar, Sashunta Sinha, Cesha Parashoram Dharp, Arthur Samuel, Arabinde Majunder

 

sowie Roboter Omega

Filmprogramm:

Der schweigende Stern - Progress Filmprogramm Nr. 14/60
nach oben zur Filmübersicht nach Hause