zur Darstellerübersicht

Carmen-Maja Antoni

Carmen-Maja Antoni

* 23.08.1945, Berlin

Biographie

Sie wird als Tochter eines Kunstmalers und einer Allroundkünstlerin, die später als Aufnahmeleiterin beim DFF arbeitet, geboren. Früh betätigt sich auch Carmen-Maja künstlerisch. So steht sie mit elf Jahren bereits fürs Fernsehen vor der Kamera, gehört u.a. zu den "blauen Blitzen" im gleichnamigen Pionier-Kabarett. Bis 1965 studiert sie schließlich an der Babelsberger Filmhochschule und ist zuerst am Hans-Otto-Theater Potsdam engagiert, ehe sie 1970 an die Volksbühne Berlin wechselt. Seit 1975 ist Carmen-Maja Antoni dann langjährig Mitglied des Berliner Ensembles. Schon zu Beginn ihrer Bühnenlaufbahn offenbaren sich das Talent und die Überzeugungskraft der jungen Nachwuchsschauspielerin, die häufig Charaktere mit "komischen" Zügen verkörpert, sich bald aber vor allem auch als Brecht-Darstellerin einen Namen macht. Martin Linzer bezeichnet sie 1974 als "eine der auffälligsten, fast könnte man sagen skurrilsten Erscheinungen des Berliner Theaterlebens", die Klassiker wie Gegenwartsstücke bereichert. Erfolge hat die kleine drahtige, ein wenig jungenhaft verschmitzt wirkende Künstlerin mit der spitzen Nase, den großen ausdrucksvollen Augen, den leicht strubbeligen blonden Haaren und der tiefen, etwas kratzigen Stimme mitunter außerdem in Hosenrollen sowie im Musiktheater.
Bei der DEFA erhält Carmen-Maja Antoni anfangs meist kleine Aufgaben, die sie durch ihre individuelle Ausstrahlung und ihr bemerkenswertes Spiel jedoch einprägsam zu gestalten vermag. So erinnert man sich z.B. an ihre Versicherungskassiererin in der Haushaltskomödie "Der Mann, der nach der Oma kam" (1972). Eine bedeutende Rolle übernimmt sie 1987 im Film "Kindheit", wo sie als Großmutter Publikum und Kritiker begeistert. Im darauf folgenden Jahr wird Carmen-Maja Antoni für diese Leistung in Karl-Marx-Stadt mit dem Darstellerpreis ausgezeichnet. Desweiteren bleibt ihre herrlich lebhaft-sympathische Titelfigur aus dem Märchen "Verflixtes Mißgeschick" (1989) besonders in Erinnerung. Auf dem Bildschirm beeindruckt die Schauspielerin beispielsweise als Magd im Mehrteiler "Wege übers Land". Immer wieder ist sie bei Film und Fernsehen in Kinderstoffen präsent, agiert dabei mehrfach als Mutter - so in "Die dicke Tilla" (1982) oder "Jeder träumt von einem Pferd" (TV, 1988). Nach der Wende kann Carmen-Maja Antoni ihre Karriere auf der Bühne und vor der Kamera fortsetzen, ist u.a. in der TV-Reihe "Rosa Roth" und in Kinoproduktionen zu erleben. Auch ist sie weiterhin als Sprecherin für Rundfunk, Hörspiel, Synchron beschäftigt und wirkt daneben als Dozentin an der HFF "Konrad Wolf". Ihre Tochter Jennifer (geb. 1976 in Berlin) hat ebenfalls die schaupielerische Laufbahn eingeschlagen.

(Team Zutz - Quellen u.a.: Renate Seydel, Schauspieler; Das große Lexikon der DDR-Stars)

Filmographie (Auswahl)

Jahr

Filmtitel

Rolle

1959

Diebe im Warenhaus (TV)

 

1965

Der Reserveheld

Mädchen

1967

Kleiner Mann - was nun? (TV)

junge Marheinicke

1968

Wege übers Land (TV)

Irma

1969

Zeit zu leben

Arbeiterin

1972

Der Mann, der nach der Oma kam

Frau Haubold, Versicherungskassiererin

1975

Blumen für den Mann im Mond

Maja

1979

Einfach Blumen aufs Dach

Elfi Müller

1980

Meines Vaters Straßenbahn (TV)

Tante Helli

1981

Der Dicke und ich

Mutter

1982

Die dicke Tilla

Annes Mutter

1984

Eine schöne Bescherung (TV)

 

1987

Käthe Kollwitz - Bilder eines Lebens

Lina

1987

Kindheit

Großmutter Anna Maria Josefin

1988

Jeder träumt von einem Pferd (TV)

Mutter

1989

Verflixtes Mißgeschick

Mißgeschick

1989

Polizeiruf 110: Der Wahrheit verpflichtet (TV)

Rosi Pieske

1990

Der kleine Herr Friedemann (TV)

Pfiffi

1994-2005

Rosa Roth (TV-Reihe)

Karin von Lomanski

1996

Das Leben ist eine Baustelle

Uschi

1998

Der Laden (TV)

Großmutter

1999

Nachtgestalten

Frau im Hospiz

1999

In aller Freundschaft (TV-Serie), Ep. "Die Geister, die ich rief"

Else Bittner

1999

Klemperer - Ein Leben in Deutschland (TV)

Schwester Dost

2001

Pinky und der Millionenmops

Leontine

2001

Inas Geburtstag

Ina

2003

Ein Schiff wird kommen

Mutter

nach oben Filmsterne A-Z nach Hause