zur Filmübersicht







Übersicht der Darsteller

Bevor der Blitz einschlägt (1959)

Regie:

Richard Groschopp

Drehbuch:

Lothar Creutz, Carl Andriessen, Richard Groschopp

Musik:

Hans Hendrik Wehding

Kamera:

Eugen Klagemann

Schnitt:

Helga Emmrich

Länge:

96 min    s/w

Inhalt:

In der Redaktion der Zeitung "Berlin am Morgen" ist die Reportage des Kollegen Engelhard über das Lokomotivwerk "August Bebel" in aller Munde. Zeitungschef Jordan ist begeistert und lobt den Artikel, der Auftakt einer ganzen Serie von Berichten sein soll. Skeptisch zeigt sich nur die Wirtschaftsredakteurin Christine Koch, die ihrem erfolgreichen und beliebten Kollegen stets Oberflächlichkeit bei der Recherche vorwirft. Trotz Kritik und Zweifel fühlt sie sich persönlich zu dem sympathischen Engelhard hingezogen, was sie sich allerdings nicht eingesteht... zumindest vorerst nicht. Es kommt nun also zur Veröffentlichung des erwähnten Artikels über das Lokomotivwerk, und bald darauf zum Besuch des Parteisekretärs und des BGL-Vorsitzenden jenes Werks in der Zeitungsredaktion. Beide sind nicht gerade begeistert, hat doch Engelhard in seinem Bericht zwei Brigaden miteinander verwechselt und den Direktor in einem ihrer Ansicht nach zu schmeichelhaften Licht dargestellt. Ein fataler Fehler, der für zukünftige Reportagen zum Thema unbedingt korrigiert werden muss. Um die Empörung der Werksmitarbeiter zu beschwichtigen, und damit sich Engelhard ein genaues Bild von der Situation im August Bebel-Werk machen kann, beschließt man, ihn für einige Zeit als Arbeiter dorthin zu schicken.

Als Mitglied in der Brigade Schindler, die er in seinem Report irrtümlicherweise positiv hervorgehoben hat, merkt er schnell, dass man es hier recht ruhig angehen lässt. Währenddessen ist die strebsame Brigade Schneider etwas verärgert über den falschen Ruhm, auf dem sich Brigade Schindler auszuruhen scheint, Ruhm der eigentlich ihnen gebührt, hätte der "Zeitungsfritze" nicht die Namen verwechselt... Abgesehen von solch kleinen, gelegentlichen Unstimmigkeiten herrscht aber eine ausgewogene Kameradschaft unter den Arbeitern im Werk, und Engelhard wird klar, dass gelegentliche Hinderung in der Arbeit durch einen fehlenden zweiten Kran, der das Material zur Montage liefert, behoben werden könnte. Fest entschlossen engagiert er sich beim Direktor Junghans für die Idee der Arbeiter, einen abgestellten, alten Kran wieder nutzbar zu machen, um so die Produktion zu beschleunigen. So weit, so gut. Junghans allerdings ist eine Hürde für sich, allmählich und unbewusst hat er sich immer mehr zum "Manager" entwickelt, einer Führungskraft mit wenig Zeit und Gehör für die Vorschläge seiner Arbeiter. Dies halten ihm seine Brigadeleiter in letzter Zeit des Öfteren vor. Als nun dieser Manager den produktiven Plan der Arbeiter nicht ernsthaft erwägen will, sieht Engelhard keinen anderen Ausweg: Er schreibt wieder einen Artikel über das Lokomotivwerk, in dem er den Sachverhalt schildert und den Direktor dieses Mal natürlich nicht sehr gut dastehen lässt. Eventuellen Widerständen entgegen genehmigt der fortschrittliche Zeitungschef Jordan den Druck der Reportage, die zunächst zwar einige Wogen der Entrüstung beim Werksdirektor schlägt, jedoch am Ende eine Aussprache und Einigung zwischen ihm und seinen Arbeitern bewirkt.

(Team Zutz)

Darsteller:

In der Redaktion:

Christine Laszar

...

Christine Koch, Wirtschaftsredakteurin

Horst Drinda

...

Heinz Engelhard, Reporter

Johannes Arpe

...

Paul Jordan, Chefredakteur

Margret Homeyer

...

Otti Schütz, Chefsekretärin

Traute Sense

...

Claudia Lindner, Kulturredakteurin

Werner Dissel

...

Silvio O. Schmitt, Kunstkritiker

Herwart Grosse

...

Argus, Lokalredakteur

Hannes Fischer

...

Rudi Molle, Sportredakteur

Heinz Schröder

...

Bruno Brause, Chef vom Dienst

Gerd Biewer

...

Pfefferkorn, Wirtschaftsredakteur

Rudi Schiemann

...

Hühnemörder

Friedrich Richter

...

Käfersammler

Annemarie Hase

...

Tante Else Lehmann

Wolf Beneckendorff

...

Händler in Rätseln

 

Im Lokomotiv-Werk:

Erik S. Klein

...

Heiner Junghans, Technischer Direktor

Horst Kube

...

Gerhard Schneider, Brigadier

Jochen Thomas

...

Helmut Schindler, Brigadier

Manfred Krug

...

Wolfgang, Lokomotivbauer

Dieter Perlwitz

...

Maske, Lokomotivbauer

Rolf Herricht

...

Manfred, Lokomotivbauer

Peter Dommisch

...

Hans, Lokomotivbauer

Heinz Hellmich

...

Klaus, Lokomotivbauer

Fred Grasnick

...

Horst, Lokomotivbauer

Angela Brunner

...

Monika, Krankenschwester

Hedi Marek

...

Jutta, Kranführerin

Paul R. Henker

...

Robert Weise, BGL-Vorsitzender

Peter Harzheim

...

Wilhelm Schubert, Meister

Kurt Müller-Reitzner

...

Wagner, Parteisekretär

Hans Klering

...

Klubleiter

 

In weiteren Rollen:

Christel Bodenstein

...

Stewardeß

Günther Ballier

...

ein Herr

Gertrud von Bastineller

...

Dame

Christine Fischer

...

Sekretärin von Junghans

Hannjo Hasse

...

Dr. Schwarz

Hermann Matt

...

Hauke

Alexander Papendiek

...

Fotograf

Ellen-Jutta Poller

...

Serviererin

Sylva Schüler

...

Helene Tomasová

Hans Steinberg

...

ein Herr

Friedrich Teitge

...

ein Herr

 

Mitglieder des dramatischen Zirkels:

Achim Wolf, Peter Sindermann, Hans-Günter Schmidt, Gertrud Kreißig

Filmprogramm:

Bevor der Blitz einschlägt - Progress Filmprogramm Nr. 108/59
nach oben zur Filmübersicht nach Hause